Schmalzstullen-Theater in Heßlingen



Liebe Freunde der gepflegten Kleinkunst: Die PiekBuBen veranstalten wieder das berühmt-berüchtigte Schmalzstullentheater im Sportheim in Heßlingen mit einem gepflegten Spagat zwischen anspruchsvoll-hintersinnigen Chansons und schwarzhumorig-sarkastischen Texten. Unsere kabarettistischen Einlagen sind durch und durch subjektiv und beweisen, dass wir den Schalk im Nacken haben. „Immer ganz dicht am Publikum und am Zeitgeist“, ist unsere Devise. Deshalb beinhalten alle Programme viel Lokalkolorit, was ironisch durch den Kakao gezogen wird. Daneben beschäftigen wir uns mit gesellschaftsrelevanten Themen und der „hohen“ Politik, was wir stilvoll drei- und viervierteltaktig über die Bühnenrampe bringen. Auch vor uns machen wir nicht Halt, sondern nehmen uns gehörig gegenseitig auf die Schippe. Dabei ballern wir uns die kabarettistischen Bälle gleich massenweise um die Ohren. Zwischentexte schreiben wir nie, alles ist spontan, denn wir stehen seit gefühlten 30 Jahren wie ein altes Ehepaar auf der Bühne. Mit allen Tiefen und vor allem Höhen! Sechs abendfüllende Programme haben wir bisher präsentiert. Am 9. Februar um 19.30 Uhr werden unsere „Lippenbekenntnisse“ bereits zum dritten Mal in Folge das beliebte Schmalzstullentheater in Heßlingen wieder aufleben lassen. Diese spezielle Theaterform gibt es seit den 1920-er Jahren in Berlin, und wir haben sie ins Weserbergland gebeamt. Den namengebenden Brotaufstrich dazu werden wir vorher in mühevoller Kleinarbeit am heimischen Herd kreieren.  Insgesamt 10 Kilo Griebenschmalz werden wir für den Abend bereitstellen. Karten können ab sofort unter 05152/9780352 bestellt werden. Online über unsere PiekBuBen-Seite ist es ebenfalls möglich. Aber Interessenten sollten sich beeilen, da der Abend in Heßlingen auf 90 Zuschauer begrenzt ist.


Weihnachtsstress und Geschenkewahn



Da will die Familie endlich mal wieder nach Jahren gemeinsam Weihnachten feiern. Tatsächlich aber hegt jeder Einzelne unterm Weihnachtsbaum mit garantiert glatt gebügeltem Lametta Mordgelüste. Die liebe Verwandtschaft in die ewigen Jagdgründe zu schicken, scheitert allerdings. Und wenn stattdessen unbeabsichtigt die Gans waidmännisch zur Strecke gebracht wird und ins sprichwörtliche Gras beißen muss, ist nicht nur das Geschrei ziemlich groß, sondern das Ganze auch ein Fall für die PiekBuBen. Taucht schließlich auch noch ein verschollen geglaubtes fünftes Evangelium in einem bekannten Internetportal auf oder finden verschämt bestellte Potenzpillen den Weg auf den heimischen Gabentisch, geht es bei der schwarz-satirischen musikalischen Weihnachtslesung der besonderen Art im Kultourismusforum rund. Die Hessisch Oldendorfer Kabarettformation mit den beiden Protagonisten Stefan Bohrer und Lutz Göhmann seziert genussvoll Weihnachtsstress, Geschenkewahn und unliebsame Verwandtschaft. Am Freitag, 30. November, um 19.30 Uhr nehmen sie im Kultourismusforum der Stadtverwaltung ebenso das besinnliche Feiern auf Hamburgs sündiger Meile genüsslich aufs Korn. Der Abend unter dem Motto „Wer hat die Gans gekillt?“ wird vom Werkhaus präsentiert. Gewürzt wird die humorvolle Lesung mit Geschichten von Paul Bokowski, Christopher Moore, Moritz Netenjakob sowie Literarischem aus eigener Feder und „besinnlichen“ Chansons von Georg Kreisler und anderen. Karten für die Veranstaltung gibt es ab dem 1. November unter 05152/9780352 oder 05152/5270207, im Bürgerbüro der Stadtverwaltung sowie auf dieser Website.



Seite 1 von 71234567